CNI: Aktuelle Bedrohung durch „Los Ardillos“

Die „Karawane für das Wasser und das Leben“ verurteilt die Anwesenheit von 50 Pickups und 20 Motorrädern der kriminellen Bande „Los Ardillos“ in der Gemeinde Colotepec, Chilapa.

An die EZLN – Ejercito Zapatista de Liberación Nacional

An den Congreso Nacional Indígena

An den Concejo Indígena de Gobierno

An die Sexta Nacional e Internacional

An Slumil K’ajxemk’op 

An die mexikanischen und internationalen Menschenrechtsorganisationen

Heute, am 2. April, dem zwölften Tag der Karawane für das Wasser und das Leben, haben uns unsere Compañerxs des CIPOG-EZ (Concejo Indígena y Popular de Guerrero – Emiliano Zapata) in der Gemeinde Alcozacán, Chilapa, Guerrero, darüber informiert, dass nach Beendigung der Tagesaktivitäten die Anwesenheit von 50 Pickup-Trucks und 20 Motorrädern der kriminellen Bande „Los Ardillos“ in der Gemeinde Colotepec, Chilapa, gemeldet wurde – einem der Orte auf dem weiteren Weg der Karawane. 

Wir rufen alle unsere Compañerxs in Mexiko und auf der ganzen Welt sowie die Menschenrechtsorganisationen, die die Karawane begleiten, dazu auf, in höchster Alarmbereitschaft zu sein, auf die Behörden einzuwirken und die Überwachungs- und Sicherheitsprotokolle zu aktivieren, um die Sicherheit der Compañeras und Compañeros in der Karawane zu stärken.

Wir betonen noch einmal, dass dies eine friedliche Bewegung ist. Wir lehnen alle Kriegspraktiken gegen die Bevölkerung ab und machen die drei Regierungsebenen für jeden Angriff auf die Karawane und unsere Brüder und Schwestern des CIPOG-EZ verantwortlich.

Unser Kampf ist für das Leben

Nie wieder ein Mexiko ohne uns!

Alcozacán, Guerrero, 2. April 2022

Karawane für das Wasser und das Leben. Gemeinsam gegen die kapitalistische Enteignung.

Quelle: http://wp.me/p8qHTQ-20b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.